Im Frühjahr dieses Jahr haben wir uns erstmals ein Wohnmobile für unseren Campingurlaub mit Hund gemietet.

Nun möchten wir euch unsere Erfahrungen in Bezug auf die Hundetauglichkeit unseres gemieteten Campers vorstellen.

IMG-20160318-WA0001.jpg

Unterwegs waren wir hier mit einem Sun Living Lido 42 DL.
Sun Living ist eine Tochter der Adria-Mobil, die bereits seit 1965 eine der führenden Hersteller für Freizeitmobile im europäischen Raum ist. Durch einen nahegelegenen Wohnmobilverleih, bei dem wir dieses Fahrzeug auch angemietet haben, sind wir auf diese günstige Alternative gestoßen.

Der Urlaub startete in Filsum, dann ging es nach Dorum-Neufeld, anschließend nach Hamburg und mit einem Zwischenstop am Edersee zurück nach Südhessen.

Für nötiges Gepäck, Camping- und vor allem Hundezubehör war in diesem teilintegrierten Wohnmobil-Typ genügend Platz vorhanden. Vor allem im Stauraum unter dem Bett (der über eine Seitenklappe erreichbar ist) hat erstaunlich viel Equipment Platz gefunden.

Sicherer Transport des Hundes:

Doch uns stellte sich die viel wichtigere Frage, wo und wie können wir Lola während der Fahrt möglichst sicher befestigen?

Nach einigen Stellproben haben wir doch schnell eine gute Möglichkeit gefunden.
Wir haben ihre Stoffbox (COOL PET PLUS Größe L) auf der vorderen Sitzbank der Sitzgruppe mit Hilfe der Anschnallgurte befestigt, in die Lola dann immer eingestiegen ist, sobald wir wieder unterwegs waren.
So gesichert konnte sie in ihrer gewohnten Box liegen und die Rückenlehne der Sitzbank verhinderte zudem ein mögliches Vorrutschen, falls man mal kräftiger bremsen musste.
Am Stellplatz angekommen, wurde die Box dann wieder zusammengefaltet und wir hatten die komplette Sitzgruppe wieder zur Verfügung.

Es war zwar immer ein wenig Fummelei die Box zu befestigen, aber es war dann sehr stabil!
Bei einem eigenen Fahrzeug könnte man natürlich feste Zurrpunkte anbringen um das Ganze einfacher zu gestallten, dies geht in einem Mietfahrzeug natürlich nicht!

Liegemöglichkeiten:

Generell hat Lola überall mal ein Plätzchen gefunden um sich hinzulegen. Auf dem Fahrer- oder Beifahrersitz, auf dem Bett oder unter dem Tisch.
Doch am liebsten nutzte sie den letzten Platz.

Den Platz unter dem Tisch hat Lola ausgewählt, da hier einer der vier Lüftungsschlitze der Umluftheizung für Gemütlichkeit sorgt. So hatte sie es immer schön warm.
Hier haben wir schließlich auch ihr Kissen platziert.

Reinigung:

Der Boden war in Laminatoptik gehalten (welches Material das jetzt genau war kann ich nicht sagen) und daher sehr gut zu reinigen.
Wir hatten einen kleinen Handstaubsauger dabei, mit dem wir alle zwei Tage die Haare mal weggesaugt haben. Gröberer Dreck könnte einfach weggekehrt werden.
Vor der Rückgabe haben wir ihn dann nochmal ausgewischt.

Die Polster der Sitzgruppe haben wir zum Schutz vor Hundehaaren mit Fleecedecken abgedeckt.
Über die Matratze haben wir ja eh ein Spannbetttuch gezogen, daher war das auch weitestgehend geschützt.

Fazit:

Im Großen und ganzen kann man dieses Wohnmobil wirklich empfehlen. Ausstattung, Platzangebot, Motorisierung (130 PS) und vor allem das Preis-/Leistungsverhältnis haben gepasst.

In Sachen Hundetauglich kann man es auch als solches einstufen (wenn man eine transportable Box zur Verfügung hat).
Mit einem Anschnallgurt ist eine Sicherung allerdings auch möglich. Alle vier Sitzplätze an der Sitzgruppe sind mit mindestens einem Beckengurt ausgestattet. Der Hund kann während der Fahrt dann beispielsweise auf einem Kissen unter dem Tisch liegen.
Auch die Platzverhältnisse sind mit einem mittelgroßen Hund völlig ausreichend gewesen.
Man ist ja eh größten Teil unterwegs und nur wenige Stunden am Tag wirklich im Wohnmobil.

Leider war uns (Menschen) das Bett ein wenig zu kurz, aber vor allem zu schmal. Daher kommt dieser Typ für zukünftige Urlaubstrips für uns nicht mehr in Frage.

 

Advertisements